Hochzeitsfotograf Mainz, Wiesbaden, Frankfurt

Wenn ihr einen Hochzeitsfotograf für Mainz, Wiesbaden oder Frankfurt sucht, seid ihr hier genau richtig.  Natürlich könnt ihr mich auch weltweit buchen oder auch für ein ,,After Wedding Shooting“ könnt ihr mich mit nach Hawaii nehmen 🙂

Ich schreibe hier ein bisschen was über die Suche nach dem perfekten Hochzeitsfotografen für eure Bedürfnisse…

 

Den Richtigen finden

Es ist gar nicht so einfach unter der Masse der Hochzeitsfotografen den Richtigen für sich zu finden. Schließlich kann man sich auch nicht mit jedem treffen.

  1. Der Bildstil muss euch gefallen

    Ich denke aber, das Wichtigste ist, dass Euch die Bilder gefallen. Jeder Hochzeitsfotograf fotografiert anders, mit anderen Perspektiven, mit anderen Lieblings-Weitwinkeln. Dadurch sieht der Bildstil von jedem unterschiedlich aus. Und das ist auch gut so. Aber nicht jeder Stil gefällt jedem. bei dem Einen sind die Bilder sehr kontrastreich und meist schwarz/weiß, bei dem Anderen hell und vintage. Es sind eure Hochzeitsbilder, die euch für immer an diesen wunderschönen Tag erinnern sollen und da solltet ihr nicht aus Kostengründen auf einen Stil ausweichen, obwohl euch ein anderer viel, viel besser gefällt. 

  2.  Das Budget

    Es gibt Hochzeitsfotografen für jeden Geldbeutel. Allerdings sollte das nicht Euer einziger Entscheidungspunkt sein. Wenn euch der Bildstil gefällt, dann fragt ihr einfach mal an, ob er überhaupt noch buchbar ist, an eurem Hochzeitstag. Und dann schaut ihr ob er ungefähr ins Budget reinpasst. Manchmal investiert man gerne 2000€ mehr, da man sich bei dem EINEN wohler fühlt, oder weil er mehr Erfahrung hat und ihr deswegen beruhigter seid, da auch weniger schief gehen könnte. Es ist Fakt, dass ihr mindestens 1200€ für ca. 5 Stunden in die Hand nehmen müsst, um einen anständigen Hochzeitsfotografen zu finden. Vielleicht gibt es auch welche die günstiger sind. Dann können die es sich aber nur erlauben, weil sie neben ihrem Hauptjob Hochzeiten fotografieren, oder gerade erst damit anfangen.

  3. Was bekommt ihr für euer Geld

    Vielleicht erscheint euch ein Angebot viel zu teuer, dabei ist dort schon alles drinnen, was ihr später ansonsten teuer dazukaufen müsstet. Was mittlerweile fast überall so ist, dass ihr die Bilder in Originalauflösung auf DVD/Stick bekommt. Dann gibt es noch Entwicklungen, Acrylaufsteller, Fotobuch, Slideshow, Onlinegalerie für die Gäste und noch viel mehr was dabei sein könnte. Überlegt was euch wichtig ist. Aber auch wenn ein Fotobuch dabei ist, gibt es dabei wieder Qualitätsunterschiede. Es ist nicht einfach, aber wisst was ihr möchtet, dann fällt es leichter.

  4. Die Symphatie

    Und was auch wichtig ist, dass ihr euch mit dem Fotografen gut versteht. Ihr müsst nicht mit ihm um die Häuser ziehen wollen, wobei das auch nicht schlecht wäre, aber ihr solltet euch nicht unwohl bei ihm fühlen. Und er sollte ein paar Dinge mitbringen: Ersatzkamera, doppelter Kartenspeicher, mehrere Objektive, vielleicht auch einen Photobooth, da dieser mittlerweile bei jeder Hochzeit ein MUSS geworden ist. Ein echtes Portfolio, das nicht aus Style-Shoots besteht (also aus gestellten Shootings mit Models) und ein bisschen Erfahrung ist auch immer ganz gut. Also trefft euch mit ihm oder telefoniert.

    Und wenn ihr alle diese Dinge beachtet habt, findet ihr den Richtigen, wobei ich mir sicher bin, dass es bei der Auswahl nicht nur einen Richtigen gibt.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert